Was ist Reproduktionsmedizin?

In einer Partnerschaft oder zu Beginn eines neuen Lebensabschnittes denken Frauen über Kinder nach. Sie fassen konkrete Pläne, wann eigener Nachwuchs infrage kommt. Frauen, die auf natürlichem Weg keine Kinder bekommen, konsultieren Reproduktionsmediziner. Diese befassen sich sowohl mit künstlichen Schwangerschaften als auch mit dem natürlichen Schwangerschaftsablauf. Als Nebengebiet der Medizin geht es um die Schwangerschaft an sich genauso wie um Störungen, Abbrüche und rechtliche Aspekte. Weitere relevante Gesichtspunkte sind die Genetik und Urologie sowie Gynäkologie. Die Reproduktionsmedizin betrifft folglich mehrere medizinische Gebiete. Die Ärzte sind interdisziplinär tätig. Frauen finden eine Kontaktstelle, an die sie sich aus verschiedenen die Schwangerschaft betreffenden Gründen wenden.

Wer besucht einen Reproduktionsmediziner und was leisten sie?

Die häufigste Ursache für Paare, einen Reproduktionsmediziner aufzusuchen, ist der unvollendete Kinderwunsch. Fertilitätsprobleme liegen medizinisch ab zwei Jahren des wirkungslosen Versuchs vor. Die Ursachen liegen entweder bei einem der Partner oder in deren Zusammenleben. Die Gründe sind weit gefächert und reichen von belastenden Alltagssituationen bis zu medizinischen Problemen der Geschlechtsorgane. Aus diesem Grund beginnen Ärzte mit der Anamnese. Sie untersuchen die Qualität des Spermas und analysieren die Geschlechtsfunktionen der Frau. Junge Frauen klagen über Endometriose oder verwandte Erkrankungen.

Hat der behandelnde Arzt potenzielle Ursachen gefunden, wendet er eine der assistierenden Techniken der Reproduktionsmedizin an. Infrage kommen Verfahren, welche die Samen des Mannes direkt in die Frau implantieren. Andere Methoden bewirken die medikamentöse Reifung der Eizelle, falls sie Dysfunktionen aufweist. Das Verfahren richtet sich nach der Ausgangslage. Für die Zulässigkeit der Befruchtungsmethoden greifen unterschiedliche Mindestzeiten der erfolglosen Versuche, ein Kind zu zeugen.

Am Ziel angekommen und in besten Händen

Der richtige Ansprechpartner bei unerfülltem Kinderwunsch ist das Unternehmen IVI. Seit über 20 Jahren beschäftigen sich die spezialisierten Teams in den spanischen Kliniken mit Problemen in Bezug auf den unerfüllten Kinderwunsch. Auf www.ivi-fertility.com finden Sie umfangreiche Informationen zu den möglichen Methoden. Darüber hinaus stellen sich die Kliniken und das kompetente Personal vor. Die Kliniken für Reproduktionsmedizin arbeiten mit neuesten und bewährten Methoden. Problemlösungen für medizinisch komplizierte Fälle sind kein Hindernis. Selbstverständlich finden Sie auf den Seiten Informationen zu den Kliniken selbst. Bei Interesse vereinbaren Sie Termine vor Ort und erhalten Hilfe. In den Bereichen “Häufige Fragen” und “Wahre Geschichten” bekommen Sie einen Einblick in die ausgezeichnete Arbeit der Teams.